Hessen und Sachsen dominieren den Länderpokal

Am 06. Dezember 2014 fand in der ehemaligen Rommelkaserne in Osterode am Harz zum zweiten Mal der Länderpokal im Mannschaftsbankdrücken statt. Dies ist eine der größten und auch letzten Veranstaltungen in dieser Saison und so konnten einige von Deutschlands besten Kraftsportlern das Jahr beim Bankdrücken ausklingen lassen. Dank des KSV Team Harz und Familie Hansel war es eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit hervorragender Bewirtung, was für gute Stimmung bei den zahlreichen Athleten und Besuchern sorgte.

Die Teilnehmerzahl des letzten Jahres von sechs Teams aus vier Bundesländern konnte dieses Mal deutlich erhöht werden. Es starteten neun Teams aus sieben Landesverbänden, um zu ermitteln, welches das stärkste Bundesland ist. Zwei Frauen-, sechs Männer- und eine Mixed Mannschaft bewiesen am Eisen ihr Können und bewältigten enorme Lasten.


Athlet mit Doppelbelastung - Kevin Koch

Ganz nach dem Motto „Ladies First“ schritten zuerst die Damen aus Sachsen und Niedersachsen zur Tat. Sachsen konnte sich in diesem Duell deutlich an die Spitze setzen und durfte dafür den Pokal in Empfang nehmen. Eine herausragende Leistung hat hierbei die 72,7 kg wiegende Vivien Röder erbracht, die 140 kg bewältigte und somit 135,772 Punkte errang.


Gunda Fiona Sommer-von Bachhaus - stärkste Frau des Tages

Bei den Männern gab es mit Hessen und Nordrhein-Westfalen zwei große Favoriten. In beiden Mannschaften waren zum Teil mehrfache Weltmeister und Weltrekordhalter im Einsatz. Hessen hatte in diesem Jahr zum ersten Mal eine Mixed-Mannschaft am Start. Deutschlands stärkste Frau, Gunda Fiona Sommer-von Bachhaus brachte mit 60,9 kg Körpergewicht eine Leistung von 157,5 kg in die Wertung und musste sich erst den 175 kg im dritten Versuch geschlagen geben. Damit erzielte sie die dritthöchste Punktzahl der ganzen Veranstaltung. Bei den etwas schwereren Jungs durchbrachen Kevin Jäger (NRW) und Lokalmatador Kevin Koch die magische 300 kg Marke.


Kevin Jäger mit 317,5 kg

Der 19jährige Kevin Jäger brachte starke 317,5 kg und somit 180,2 Punkte in die Wertung. Die 333 kg im dritten Versuch wären inoffizieller Weltrekord gewesen, wurden aber leider von zwei Kampfrichtern, obwohl bewältigt, ungültig gegeben. Kevin Koch ging mit 330 kg in den Wettkampf und konnte 180,7 Punkte für Niedersachsen sammeln. Seine Steigerung auf 370 kg war dann leider, wenn auch nur knapp, zu hoch.

Alles in allem war es eine super Veranstaltung mit Spitzenleistungen der Athleten, sowie einer Atmosphäre, die solch einem Event würdig ist.

Die Organisatoren waren mit dem Ablauf und der hohen Besucheranzahl sehr zufrieden.

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Frauen
1.            Sachsen                              443,84 Punkte
2.            Niedersachsen                 339,7 Punkte

Männer
1.            Hessen                                640,59 Punkte deutscher Rekord
2.            Nordrhein Westfalen       621,26 Punkte
3.            Sachsen                              587,10 Punkte
4.            Niedersachsen                  578,47 Punkte
5.            Thüringen                          535,23 Punkte
6.            Baden Württemberg       525,62 Punkte
7.            Sachsen-Anhalt                493,20 Punkte

 

Madita Koch
KSV Team Harz

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de