Vorbericht zu den Weltmeisterschaften der Aktiven im Equipped-Powerlifting 2016

Die Weichen sind gestellt

Unser 4-Jahreshöhepunkt rückt näher – die diesjährigen Weltmeisterschaften der Aktiven sind die Qualifikationsweltmeisterschaften für die World Games 2017 (Wroclaw/Polen). Die WM findet vom 13. bis 19. November in Orlando/Florida in den vereinigten Staaten von Amerika statt.

Um eine möglichst optimale Vorbereitung zu ermöglichen, führten wir mit dem Team drei gemeinsame WM-Vorbereitungslehrgänge durch.

Diese fanden im Sportstudio Appel in Heiligenrode vom 23. bis 25. September, vom 14. bis 16. Oktober, als auch vom 29. bis 30. Oktober statt.

Wir konnten diese Lehrgänge nutzen, um eine gute Standortbestimmung für die Anfangslasten zu haben, als auch als eine Formüberprüfung. Leider konnte ein kleiner Teil des Teams nicht an allen Lehrgängen teilnehmen – was mir als Trainer etwas Kummer bereitet. Dies wird aber immer so im Amateursport sein, dass die Sportler andere Verpflichtungen haben.

Wir werden unsere Reise am 11. November in Frankfurt gemeinsam antreten.

Aktuell sind insgesamt 129 Männer und 103 Damen für die diesjährige WM gemeldet, davon stellen wir vier Damen und acht Herren, welche unsere Nation vertreten werden. Die Vergabe der deutschen WM-Plätze war äußerst heiß umkämpft und belebte nahezu das gesamte Team zu einer sehr disziplinierten Mitarbeit sowie starken Trainingsleistungen als auch soliden Vorbereitungswettkämpfen.

Unser Damenteam verteilt sich auf zwei Gewichtsklassen.

In der Klasse bis 63 kg treten Sonja-Stefanie Krüger und Gundula Fiona von Bachhaus an. In der Meldeliste finden wir Sonja auf Platz elf von den 16 Damen wieder – Gunda auf dem achten Platz. Aufgrund der voraussichtlichen Einteilung in zwei Gruppen wird es für uns schwierig werden für Sonja optimal taktieren zu können.

Gunda hat in diesem Jahr lediglich an der WM im Bankdrücken teilnehmen können, sowie an der DM Classic. Auf der WM bewies sie, dass sie momentan die beste Bankdrückerin der Welt ist. Des Weiteren hatten wir eine gemeinsame Trainingseinheit in Rüsselsheim. Sie hatte bisher nicht so viele Möglichkeiten das Equipment anzuziehen, da sie umgezogen ist. Hier wird also der Biss im Wettkampf entscheidend sein. Wer sie kennt, weiß auch, dass sie ein Wettkampftyp ist. Bei einem guten Wettkampfverlauf ist die Qualifikation für die World Games durchaus möglich. Bei einer guten Vorbereitung hätte man auch „durchaus sicher“ schreiben können.

Sonja bewies in diesem Jahr auf der Jugend-WM mit Equipment, dass sie eine starke Form hat. Man sah dort aber auch, dass es schwierig ist, solide Anfangslasten zu wählen, da die Ausnutzung des Equipments ziemlich ausgereizt wird. Zur Nachwuchs-WM ist es ihr leider nur gelungen drei gültige Versuche in die Wertung zu bekommen. Um sich im Mittelfeld bei der Aktiven-WM platzieren zu können, werden drei Versuche nicht ausreichen. Hier wird sie Kilos von Versuch zu Versuch sammeln müssen. Krankheitsbedingt konnte sie an einem Lehrgang leider nicht teilnehmen.

In der Klasse bis 72kg treten Nicole Fydrich und Cathrin Silberzahn an. Während Nicole sich bereits auf der EM in diesem Jahr qualifizieren konnte, machte Cathrin die WM-Quali mit einer starken Leistung beim WEC fix. Nicole konnte sich vor vier Jahren bereits einmal für die World Games qualifizieren – jedoch musste sie damals aufgrund ihrer Schwangerschaft absagen. In diesem Jahr scheint eine Qualifikation nicht greifbar zu sein. Von den 17 Damen ist sie auf Platz 13 gelistet und selbst mit einer deutlichen Totalsteigerung (ca. 25-30 kg) ist keine Sicht nach oben. Cathrin konnte seit dem WEC etwas Gewicht drauf packen und wird versuchen die 500 kg-Marke deutlich zu knacken. Bei beiden wird das Taktieren schwierig sein, da beide vermutlich in der erste Gruppe (B) heben müssen.

Die Männer treten als Oktett an.

Bei den Herren haben wir zwei Starter in der Klasse bis 83 kg. Vincent Curth und Max Lochschmidt werden den Wettkampf bei den Männern für das deutsche Team eröffnen. Auf den letzten Drücker wurden noch ein paar Meldeleistungen verändert, wodurch Vincent auf den zehnten von 18 Plätzen runter gerückt ist. Ich glaube hier wird noch zu viel von den Nationen manipuliert, um möglichst in die zweite Gruppe (A) zu kommen. Max Lochschmidt wird auf dem 15. Platz geführt.

Vincent zeigte eine erstklassige Vorbereitung. Nachdem er im Juli mental eingebrochen war, konnte er sich dennoch fokussieren und zeigte lupenreine Trainingsversuche. Bei der diesjährigen EM konnte er nach einer Zitterpartie in der Kniebeuge leider keinen gültigen Versuch beim Bankdrücken in die Wertung bringen. Oftmals durften wir uns danach anhören, warum wir denn nicht mit niedrigen Lasten anfangen oder weitere Sachen anziehen. Ich wünsche Vincent, dass er auf dieser WM zeigen kann, was in ihm steckt.

Max Lochschmidt scheiterte nur äußerst knapp an der A Norm beim WEC. Bei den nachfolgenden Kaderlehrgängen wusste ich letztendlich, zu was er im Stande ist und konnte ihn hier bereits an ein paar Lasten schicken, die er vorher noch nie in der Hand hatte. Auch er befindet sich in einer glänzenden Form und wird sicherlich den ein oder anderen mit seiner Leistung überraschen.

In der Klasse bis 93 kg starten Jan Bast, der vor drie Jahren unser einziger Starter bei den World Games war und Sascha Stendebach, der sich in diesem Jahr den Europameistertitel holen konnte. Jan zeigte bei den Lehrgängen, dass er sich in einer guten Form befindet und das neue Equipment nur noch etwas einarbeiten musste. Sascha beeindruckte seine Teamkameraden bei den Lehrgängen. Er ist in einer grandiosen Form und wird eisern um den World Games Platz kämpfen. Dies wird nicht leicht in Amerika bei dieser Meldeliste, aber wir haben auf jeden Fall im Training bereits alles getan, um Bestleistungen abzurufen. Sascha ist momentan auf dem fünften Platz gelistet – Jan auf Platz zehn (von 16).

Die Klasse bis 105 kg ist am stärksten besetzt mit 23 Teilnehmern. Martin Lange (Platz 13) und Mike Schollbach (Platz 14) werden ihr Bestes geben, um sich möglichst ein paar Plätzchen hochzuarbeiten. Beide sind körperlich in einer guten Form, doch der Umgang mit dem Wettkampfequipment lief bei beiden in der Generalprobe nicht ganz perfekt. Hier werden wir besonders auf die Tagesform achten müssen und uns dicht an die Anfangslasten im Aufwärmraum heran tasten müssen. Im Idealfall wird Jan Basts Totalrekord dieser Klasse durch seinen Vereinskameraden Martin fallen.

In der Klasse bis 120 kg tritt unser jüngster männlicher Starter Kevin Jäger an. Er ist sehr fokussiert und konnte nach einer Wackelpartie auf der WM noch einen sicheren Auftritt bei der hessischen Meisterschaft hinlegen. Auch er ist jemand, der sich für die World Games qualifizieren kann. Er ist ein Perfektionist des Bankdrückens mit Hemd und lebt von dieser Disziplin. Wichtig für Kevin ist es, möglichst viele gültige Versuche in der Kniebeuge einzufahren, im Bankdrücken neue Maßstäbe zu setzen, um dann im Kreuzheben nur noch sichere Versuche in die Wertung bringen zu müssen. Auf dem Papier klingt das alles einfach, aber wir reden hier von einem 21-jährigen Jungen, der mit Lasten von über 400 kg trainiert. Ich wünsche Kevin die nötige Ruhe und Sicherheit im Wettkampf, damit er sich auch mit hohen Lasten tief in die Hocke traut.

In der Klasse über 120 kg tritt der ehemals stärkste deutsche Heber, Jewgenij Kondraschow, an. Im Training zeigte er deutlich höhere Lasten, als wir es sonst von ihm gewohnt sind. Da Jewgenij nicht am letzten Kaderlehrgang teilnehmen konnte, ließ es sich Kevin nicht nehmen, zu ihm zu fliegen, um mit ihm die letzte schwere Einheit durchzuführen. Jewgenij ist in einer guten Form – jetzt muss nur noch das Köpfchen mitspielen. Anhand der Meldeliste (Platz 9 von 15) wird es dennoch sehr schwer werden am achten Platz vorbei zu kommen.

Als Kampfrichterin wird Veronika Kondraschow mitreisen. Vizepräsident Anton Speth reist zum IPF Congress an und wird die Wettkämpfe live verfolgen.

Beim Betreuen unterstützen mich Heiko Krüger und Tom Torff, der nach einigen Jahren der Abwesenheit wieder den Weg ins deutsche Team gefunden hat und auch herzlich empfangen wurde. Des Weiteren werden Vincent und Kevin bei der Betreuung helfen.

Ich wünsche allen Teilnehmer und Teammitgliedern eine gute Anreise, weiterhin verletzungsfreie Trainingseinheiten, viel Gesundheit in den letzten Tagen vor der WM und ein gutes Gelingen auf der Bühne. Die Weichen sind gestellt – nun gilt es die bestmögliche Leistung aufs Papier zu bekommen, damit sich die etlichen Stunden harter Arbeit für uns alle gelohnt haben. Weiterhin hoffe ich auf zahlreiches Mitfiebern der daheim gebliebenen über den Livestream.

 

Francesco Virzi
Bundestrainer Kraftdreikampf im BVDK e. V.

Kommentare

Kazimierz Forys (nicht überprüft)
WM

Ich wüsche Euch allen nur; alle Versuche gültig zu bekommen und verletzungsfrei zurück nach Hause zu kommen !!

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Um Spam zu vermeiden, beantworten Sie bitte die Frage.
Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de