13. Super KDK Pokal Turnier in Arnstadt startete sehr verhalten

War doch, Alle nannten sie Dania, vor wenigen Tagen, im Alter von 40 Jahren, verstorben. Dania, eine immer gut aufgelegte junge Frau, immer freundlich, immer lächelnd, war in den ca. letzten 15 Jahren immer bei den Kraftsportwettkämpfen der SG Motor Arnstadt und auch bei anderen Ausrichtern präsent. Sie hat gemeinsam mit ihren Lebenspartner Jens die Leistungen und Ergebnisse der Wettkämpfer protokollarisch per PC erfasst und dann auch allen Teilnehmer zugesendet. 

Dania saß im Rollstuhl. Ihre Arme konnte sie kaum heben und dennoch hat sie stundenlang diese Aufgabe perfekt ausgefüllt. Mit einer Ansprache und Schweigeminute gedachten die Kraftsportler Dania, bevor sie an die Hantel gingen.

Das Wettkampfergebnis war erstmals zweitrangig.

Dennoch wurden Gewichte bewegt und Leistungen erreicht wie noch nie beim Super KDK Turnier.


Tobias Zinserling - 350 kg konnte er dem Team beisteuern

Die erste Mannschaft des Gothaer Bierfaßheberverein war an diesen Tag nicht zu schlagen und hat mit einem noch nie erreichten überragenden Ergebnis 517 Relativpunkte und den Sieg errungen. In überragender Art und Weise zeigten sich Tobias Zinserling, Michael Hildebrand und Robert Möller. Tobias Zinserling legte mit 350 kg, an 365 kg knapp gescheitert, in der Hantelkniebeuge den Grundstein. Michael Hildebrand, hoch motiviert, drückte 272,5 kg in seiner Paradedisziplin, dem Bankdrücken. Robert Möller sicherte im Kreuzheben den Sieg mit 245 kg ab.

Auf den Plätzen folgte der Lobensteiner AV mit 443 Relativpunkten, der diesen Wettkampf bereits fünf Mal gewonnen hatte.

Platz drei sicherte sich der HSV Weimar, der mit 441 Relativpunkten, nur knapp an Silber vorbei schrammte. Aber diese Leistung ist deshalb beachtenswert, da sie mit Gustav Weidmann (64 Jahre alt), den ältesten Teilnehmer neben Peter Schmidt (41 Jahre alt) und Danny Ritschel (27 Jahre alt) auf die Heberbohle schickten.


Peter Schmidt bestreitete seinen letzten Wettkampf

Peter Schmidt gab nach dem geschossenen Gruppenbild bekannt, dass er nach mehr als 20 Jahren Leistungssport seine aktive Laufbahn beendet. Davor hat er in seiner Super-Lieblingsdisziplin, dem Kreuzheben, noch einmal allen gezeigt, dass er eigentlich nicht zum "alten Eisen" zählt. Nach gültigen 280 kg ließ Schmidt, der 81 kg auf die Waage brachte, zum ersten Mal in seiner beispiellosen Kraftsportkariere 300 kg auflegen. Unter tobenden Applaus zog er diesen Eisenberg, fast bis zur Köperstreckung, aber eben nur fast und bekam von den Kampfrichtern 3 Mal Rot - ungültig.

Ein bescheidener immer gut gelaunter und fairer Kraftsportsmann, der unzählige Male Thüringer Landesmeister in den Einzeldisziplinen sowie in den Mannschaftswettkämpen und auch mehrfacher Deutscher Meister geworden ist und auch international sich immer wacker geschlagen hat, verlässt nun die Heberbohle. Wenn es am schönsten ist, soll man gehen, sagte Kraftsport-Peter zu seinem Abschied.

Der SAV Erfurt hat sich noch vor den Gastgebern, der SG Motor Arnstadt, geschoben.

Die Arnstädter wollten mit einer mutigen Steigerung in der letzten Disziplin, dem Kreuzheben, von Toni Petzold von 220 kg auf 240 kg sich den Bronzerang sichern. Doch Toni scheiterte trotz großem Kampf zwei Mal an dieser Last. Dennis Dragewski hatte zuvor mit 200 kg im Bankdrücken und Timon Hofmann mit 205 kg in der Hantelkniebeuge für etwas zu wenig Polster gesorgt und so blieb den Hausherren "nur" die Holzmedaille.


Celine Hein - Kraftsportverein Weissensee

Auf den Plätzen folgten erfreulicherweise viele Nachwuchsteams, die die Leistungen der Spitzenathleten nicht erreichen konnten, aber Hoffnung auf die Zukunft eröffneten.

Durch den Nationalcoach Francesco Virzi wurden einige der jungen Kraftsportler, die sich in Arnstadt Wettkampferfahrung holten in den Perspektivkader des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer aufgenommen. Das lässt die Zukunft des Kraftdreikampfes absichern.

 

Werner Häfner
Kampfrichter- und Presseobmann Kraftdreikampf im Thüringer Athletenverband

(Bilder: Marie Hauschild & Werner Häfner) 

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de