Bayernliga Kraftdreikampf 2015

Endlich ist es wieder soweit. Das neue Jahr beginnt und damit auch der Ligenbetrieb. Die Bayernliga Kraftdreikampf hat zwar zwei Mannschaften verloren, der KSC Puch und der ASC Nürnberg-Süd haben für diese Saison nicht mehr gemeldet. Dafür kommen die Oberpfälzer vom SC Wald und der TSV Katzwang aus Mittelfranken dazu. Nun folgt eine kleine Vorstellung der Mannschaften in Reihenfolge der letztjährigen Platzierungen.

ESV München Neuaubing II
Nach dem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bundesliga starten für die Vertreter der Landeshauptstadt in dieser Saison vor allem der Nachwuchs und die Reserveheber der Bundesligamannschaft. Eine starke Platzierung sollte nicht das große Ziel des ESV sein, sondern vordergründig die Förderung der Mannschaftsstärke.

STC Bavaria Landshut
Alle Jahre wieder… so oder so ähnlich heißt es auch diese Saison für den Stemmclub aus Landshut „der Titel muss her“. Nach dem Aufstieg des SC Oberölsbach in der Saison 2014 und des ESV München Neuaubing in dieser Saison und mit der Hilfe ihres Gasthebers Jewgenij Kondraschow sollte es in dieser Saison nun endlich Realität werden.

KSC Frauenau
Die „Waldler“ gehen alt bewährt an den Start. Die Leistungsträger sind abermals Max Schröder und Michael Herzog. Nach dem Bronzeplatz in der letzten Saison sollte es auch dieses Jahr ein Platz auf dem Stockerl werden.

TSG Augsburg
Die Schwaben der Liga richten 2015 die erste Runde aus. Mit dem kleinsten aber äußerst effektiven Kader der Liga sind sie 2014 noch an einer Medaille gescheitert. Sollten die Mannen um Max Ernst ihre Leistung nochmals steigern und konstant abrufen können, muss ein Platz unter den ersten Drein in greifbare Nähe rücken.

SC Oberölsbach II
Die Mitbegründer der „neuen“ Bayernliga schicken auch dieses Jahr ihre zweite Mannschaft ins Rennen. Dies gilt vor allem der Nachwuchsförderung und gibt den Bundesligaathleten eine Möglichkeit um sich auf höhere Aufgaben vorzubereiten.

HSC Pfatter
Die zweite Mannschaft aus der Oberpfalz schafft es in dieser Saison erstmals allein anzutreten. Letztes Jahr gelang ihnen der Start nur mit Hilfe des unterfränkischen Schwingerclubs. Die „Randregensburger“ stellen mit sieben Jugend- und Juniorenathleten den jüngsten Kader der Bayernliga 2015.

SC Wald
„Oberpfalz die Dritte“. Der jüngste Verein der Oberpfalz ist nun auch in der Bayernliga angekommen. Mit einer Mischung aus Jugend und Erfahrung sollte einem guten Einstieg nichts im Wege stehen. Die Neuverpflichtung von Martina Segerer hat wohl am Ende den Entschluss besiegelt, den Ligaeinstieg zu wagen. Mit ihrer Erfahrung aus etlichen Kämpfen in der zweiten Bundesliga für den PSC Rosenberg gibt sie der Mannschaft hoffentlich die nötige Sicherheit.

TSV Katzwang
Nach zwei Jahren als Gastheber für die SG Randersacker in der Bundesliga geht Thomas Ziegler nun mit seiner eigenen Mannschaft an den Start in der Bayernliga. Mit einem kleinen aber feinen Kader gibt er seinen Athleten eine weitere Möglichkeit sich regional zu betätigen.

2015 wird es erstmals eine gesonderte Jugend- und Juniorenwertung geben. Die vier besten Ergebnisse von den Jugend und Junioren jeder Mannschaft werden nach der Hin- und Rückrunde addiert um den Gewinner des neuen Wanderpokals zu ermitteln.

 

Ich wünsche der TSG Augsburg einen starken Start beim Heimkampf und das der STC Bavaria Landshut beim Finale „dahoam“ alles fix machen kann. Allen anderen Mannschaften wünsche ich ebenfalls viel Erfolg und verletzungsfreie Wettkämpfe.

 

Marc Bielau

 

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de