Bericht zu den Deutschen Meisterschaften im Kreuzheben

Zum ersten Mal hat der KSV Mainz 08 eine Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben ausgerichtet. Am 03. Dezember 2017 war es soweit. Wilhelm Rheinheimer, Milan Bogner und Sascha Stendebach hatten beste Vorbereitungen für diese Veranstaltung geleistet.

Von den 153 gemeldeten Athleten und Athletinnen gingen 137 an den Start. Es gab keine Unterteilung nach RAW und mit Equipment. Es wurde nur in einer Kategorie gewertet. Chef vom Ladeteam war „Fünfer Jones“, Andreas Koch. Er hatte jederzeit die Situation im Griff.

Von den 32 Frauen war Sonja - Stefanie Krüger vom Fitness -Club Rhein - Main Rüsselsheim die stärkste Teilnehmerin. Sie wurde mit 180,5 kg nicht nur in ihrer Alters- und Gewichtsklasse Siegerin, sondern hob auch noch einen neuen Deutschen Rekord. Ihre Vereinskameradin Silvia Stütz war mit 190 kg die Zweite und scheiterte nur knapp an 201 kg, was ebenfalls ein neuer Deutsche Rekord gewesen wäre.

In der Alterklasse I hob Daniela Falck vom STC Bavaria 20 Landshut mit 175 kg in der Gewichtsklasse bis 63 kg einen neuen Deutschen Rekord. Weitere neue Deutsche Rekorde erzielten bei den Frauen Ana Geitner vom USV TU Dresden in der Aktivenklasse bis 47 kg mit 151 kg, Pia Kring vom AC Power Elite Haiger in der AK III bis 57 kg mit 142,5 kg und ebenfalls in der AK III Marlies Winkel vom TV Röhlinghausen in der Klasse bis 63 kg mit145,5 kg. Älteste Teilnehmerin war Ursula Nothnagel vom SC Elite Hannover mit 81 Jahren. Sie stellte mit 100 kg den von ihr selber aufgestellten Deutschen Rekord ein.

In der Klasse der männlichen Jugend B erreichte Moritz Taschner vom AC Bavaria Forchheim in der Klasse bis 120 kg mit 210 kg den 1. Platz und einen neuen Deutschen Rekord. Silas Kracht vom Preetzer TSV hob mit 245 kg die höchste Last bei der A Jugend. Im zweiten und dritten Versuch scheiterte er aber denkbar knapp an 265,5 kg. In der Juniorenklasse hob Dennis Sauter vom Corpus Fitness Weightplayers mit einer persönlichen Bestleistung von 300 kg die höchste Last.

Bei den Aktiven nutzte Sascha Stendebach in der Gewichtsklasse bis 93 kg seinen Heimvorteil aus. Er konnte mit fast 100 kg Vorsprung einen neuen Deutschen Rekord mit sagenhaften 360 kg in die Wertung bringen. Ebenfalls mit beinahe 100 kg Unterschied zum Zweitplatzierten konnte Tobias Zinserling vom Gothaer Bierfassheberverein mit 363,5 kg einen neuen Deutschen Rekord erzielen. Anschließend ließ er 370 kg auflegen. Die waren an diesem Tag aber doch noch zu schwer.

Stärkster Athlet in der AK I war Thomas Leffers vom TV Papenburg. Er zog mit 285 kg in der Gewichtsklasse bis 105 kg die höchste Last. Mario Schnurr vom KSV Renchtal erzielte in der AK II mit 290 kg die höchste Last in der Gewichtsklasse bis 105 kg. In der AK III schaffte Johann Goldstein vom ACO Schrobenhausen mit 245 kg in der Gewichtsklasse bis 93 kg die höchste Last. Drei neue Deutsche Rekorde fielen in der AK IV. Angefangen mit Kazimierz Forys vom KSV Langen. Er brachte mit seinen 72 Jahren in der Gewichtsklasse bis 93 kg noch 240 kg in die Wertung. Xaver Kennerknecht vom TV Kempten konnte in der Gewichtsklasse bis 105 kg immerhin noch 197,5 kg zur Hochstrecke bringen. Alfons Mietz vom KSC Frauenau zog beeindruckende 230 kg in der Gewichtsklasse bis 120 kg.

Für das leibliche Wohl aller war auch bestens gesorgt. So gab es an der Cafeteria Kaffee, Kuchen, belegte Brötchen und heiße Würstchen zu fairen Preisen.

Damit hat sich der KSV Mainz 08 für die Ausrichtung weiterer Meisterschaften bestens empfohlen.

 

Karl-Heinz Voscul
Referent für Wettkämpfe im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de