Deutsche Meisterschaften Bankdrücken 2013 in Marburg

Am 16.11.2013 fanden in der schönen mittelhessischen Universitätsstadt Marburg die Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken der Aktiven statt. Der AC 1888 Marburg stellte einen sehr gut organisierten Wettkampf auf die Beine. In dem sehr großzügigen Aufwärmbereich waren ausreichend Bänke, Gewichte und sogar Monitore vorhanden. Von den 101 gemeldeten weiblichen wie männlichen Athleten nahmen noch 89 von ihnen die Herausforderung an, sich mit den stärksten ihres Faches zu messen.

Frauen – Gesamtsieg für Vivien Röder
 

 
                 Relativsiegerin Vivien Röder                                          zweitbeste Frau - Ina Scholz

 

 
          Siegerin Klasse bis 63 kg - Claudia Gallin              Pia Kring holt neuen Deutschen RAW-Rekord

Bei den Frauen zeigten die EM-Medaillengewinnerinnen Helena Schlosser (Klasse bis 57 kg) und Vivien Röder (Klasse bis 72 kg) ihr Können. Helena brachte 95 kg in die Wertung und gewann ihre Klasse mit 15 kg Vorsprung. Vivien blieb zwar unter ihrer EM-Leistung, gewann aber dennoch mit einer Leistung von 125 kg ihre Klasse. Weiterhin erkämpften sich Claudia Gallin (Klasse bis 63 kg) mit 110 kg und Sarah Strippel (Klasse bis 84 kg) mit 115 kg eine der begehrten Goldmedaillen. Pia Kring startete RAW und stellte so einen deutschen Rekord der Altersklasse II mit 65 kg auf. Ich möchte an dieser Stelle noch hervorheben, dass jede Frau mindestens einen Versuch in die Wertung gebracht hat und keine Ausfälle zu verbuchen waren.

Leichte Männer – Klein, Bechthold & Günterberg oben auf


Sieger des Leichtgewichts - Raik Günterberg

Auch die Männer wollten an diesem Tag zeigen was in ihnen steckt und so sicherte sich Christian Klein (Klasse bis 59 kg) nicht nur den Titel und die Goldmedaille sondern auch einen neuen deutschen RAW-Rekord in der Altersklasse I mit 130 kg. Ebenfalls erfolgreich waren Edgar Bechthold (Klasse bis 66 kg) mit 135 kg und Raik Günterberg (Klasse bis 74 kg) mit 190 kg.

Mittelgewicht – Schick, Burghardt & Pfannstiel waren nicht zu schlagen
 

 
    Sieger der Klasse bis 93 kg - Konrad Burghardt            Mittelgewichtssieger  - Markus Schick

  

  
 Martin Pfannstiel - Gewinner der Klasse bis 105 kg             Deutscher Rekord für Rolf Dilbat

In der Klasse bis 83 kg ging der Bundesreferent für Bankdrücken der Jugend, Junioren und Aktiven, Markus Schick, an das Eisen. Leider brachte er nur seinen Startversuch von 230 kg in die Wertung, die aber für den Sieg dieser Klasse ausreichend waren. Der Lokalmatador Konrad Burghardt (Klasse bis 93 kg) vom AC 1888 Marburg brachte drei gültige Versuche in die Wertung und setzte sich mit 247,5 kg gegen drei weitere Konkurrenten beim Kampf um Platz eins in seiner Klasse durch. Ebenfalls eng ging es in der Klasse bis 105 kg zu. Dort setzte sich Martin Pfannstiel mit 252,5 kg und 5 kg Vorsprung gegen zwei weitere Konkurrenten durch. Rolf Dibat errang in dieser Klasse nicht nur einen hervorragenden zweiten Platz, sondern erkämpfte sich mit 247,5 kg einen neuen Deutschen Rekord in der Altersklasse II.

Schwere Männer – Gudd und Koch ganz vorne
   

 
        Sieger der Klasse bis 120 kg - Patrick Gudd                   Bärchenklassengewinner Kevin Koch

In der darauffolgenden Klasse bis 120 kg kämpften gleich sechs der elf Athleten um den begehrten ersten Platz. Unter diesen Athleten befand sich auch der wohl ohne Frage stärkste Jugendbankdrücker Kevin Jäger, der bis auf 300,5 kg steigerte, aber leider keinen Versuch in die Wertung brachte. Der Sieger dieser Klasse Patrick Gudd erkämpfte sich seinen Sieg mit 270 kg und 2,5 kg Vorsprung auf Platz zwei. In der Bärchenklasse plus 120 kg ergatterte sich Kevin Koch mit 330 kg den Sieg und scheiterte knapp an 345 kg, was in dieser Klasse ein neuer deutscher Rekord bei den Aktiven gewesen wäre.

Vivien Röder & Kevin Koch – Relativsieger 2013

 

 
                    Stärkste Frau des Tages - Vivien Röder                          Stärkster Mann des Tages - Kevin Koch
Die relativstärkste Heberin wurde Vivien Röder mit 122,58 Punkten und wurde dafür mit dem Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten geehrt. Bei den Herren wurde Kevin Koch mit 181,53 Punkten mit einigem Abstand der stärkste Heber und wurde hierfür mit dem Ehrenpreis der Stadt Marburg geehrt.

Fazit
Trotz dem einen oder anderem Diskussionsbedarf zu einzelnen Versuchen und Entscheidungen war es doch ein sehr gelungener und rundum schöner Wettkampf bei dessen Durchführung nichts zu bemängeln war.

Im Anschluss an diesen Wettkampf lud der AC 1888 Marburg alle Teilnehmer ein, an ihrer 125 Jahrfeier teilzunehmen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und so gingen diese Deutschen Meisterschaften in geselliger Stimmung zu Ende.

 

Kevin Koch

 

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de