DM - Höhepunkt für 84 Jugendliche und Junioren in Gießen

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren fanden in Gießen statt und wurden von Theo Strippel und seinem Team vom ACE Gießen gut ausgerichtet. 84 Athletinnen und Athleten kämpften um die begehrten Medaillen in den einzelnen Gewichtsklassen.

Anja Schreiner beste Frau des Tages

Bei den weiblichen A und B-Jugendlichen waren insgesamt nur 4 Athletinnen am Start. Hier fiel vor allem Lara Westner vom KSC Puch auf, welche in der B-Jugend-Klasse bis 57 kg mit einer Leistung von 47,5 kg ihre Klasse gewann.

Die weiblichen Juniorinnen konnten trotz nur drei Starterinnen mit den Kaderathletinnen Anja Schreiner vom SC Oberölsbach und Mareen Wendlandt vom SV Motor Eberswalde zwei herausragende Athletinnen aufbieten. Anja Schreiner gewann grippegeschwächt die Klasse bis 52 kg mit einer Leistung von 85 kg und Mareen Wendlandt konnte in der Klasse bis 57 kg bei einem Körpergewicht von lediglich 53,4 kg mit gedrückten 85 kg eine neue persönliche Bestleistung drücken.

Hannes Haase mit Deutschem Rekord zum Relativsieg der B-Jugend

Bei den männlichen B-Jugendlichen gingen insgesamt 13 Athleten an den Start. Herausragender Athlet war in der Klasse bis 66 kg Hannes Haase vom SV Motor Barth, welcher mit 110 kg einen neuen Deutschen B-Jugendrekord drückte. Hier dürfen wir in Zukunft sicherlich noch einiges erwarten. Die Relativwertung gewann Hannes Haase ebenfalls deutlich mit 88,15 Relativpunkten vor Hannes Lange, ebenfalls vom SV Motor Barth, mit 70,85 Punkten und Martin Scholz vom Powerlifting Lauchhammer mit 70,08 Relativpunkten.

Jugendweltmeister Kevin Jäger überragt die Konkurrenz

In der männlichen A-Jugend gingen 27 Athleten an den Start. Hier konnte in der Klasse bis 74 kg Emre Kula vom KTV Sparta 1896 mit gedrückten 142,5 kg den DM-Titel sehr souverän gewinnen. Am neuen Deutschen Rekord von 150 kg scheiterte er denkbar knapp. Einen ebenfalls sehr souveränen Sieg konnte in der Klasse bis 83 kg Franz Graaf vom AC Amberg erkämpfen. Mit gedrückten 160 kg konnte er sich den DM-Titel sichern. Der stärkste Athlet der Gesamtveranstaltung sollte ein Jugendlicher sein... Und nicht irgendwer, denn mit dem amtierenden Weltmeister der Jugend Kevin „PF“ Jäger von Powerlifting Duisburg war auf dieser DM etwas Besonderes geboten. Leicht über dem Limit von 105 kg startete Kevin, wie auch schon auf dem Länderpokal in der Klasse bis 120 kg. Anfangsversuch sollten 240,5 kg sein, was ein neuer Deutscher A-Jugendrekord gewesen wäre. An seinem Anfangsversuch scheiterte er jedoch, da er mit seinem Shirt Probleme hatte. In seinem Zweitversuch konnte er dann aber den Versuch gültig in die Wertung bringen, was ein neuer Deutscher A-Jugendrekord war. Für seinen Drittversuch verlangte er dann nach 255 kg, was zudem auch noch ein neuer Deutscher Juniorenrekord gewesen wäre, doch dieses Gewicht war an diesem Tag noch etwas zu schwer. Mit 142,23 Relativpunkten konnte Kevin souverän die Relativwertung der Jugend gewinnen. Zweiter wurde hier Franz Graaf mit 109,41 Punkten vor Emre Kula mit 103,00 Relativpunkten.

Gute 140 Punkte zum Relativsieg bei den Junioren für Lukas Ritzrow

Bei den männlichen Junioren gingen dann noch 37 Athleten an den Start. In der Klasse bis 59 kg konnte sich Dmitri Filipov vom KSV Lippe Bad-Salzuflen mit 140 kg vor Michael Meier vom ACE Gießen mit 130 kg durchsetzen. Ein sehr enges Ergebnis gab es auch in der Klasse bis66 kg zu verzeichnen. Der glückliche Deutsche Meister war letztlich Patrick Hartung vom AC Rüdersdorf mit gedrückten 142,5 kg. Silber ging an Steven Blank vom AC Heros Berlin mit 135 kg und die Bronzemedaille konnte sich Max Hampel vom AC Oppenau mit 127,5 kg sichern. In der Klasse bis 74 kg konnte Viktor Pobivanez vom KSV Lippe Bad-Salzuflen mit 160 kg gewinnen. Silber ging hier an Christian Schumacher von der TG Veitshöchheim mit noch 150 kg und Bronze an Marius Milla vom KSV Langen, welcher mit seinem Drittversuch noch die Silbermedaille angriff, aber scheiterte. In seinem ersten Juniorenjahr konnte Julian Schnurr vom SV Fellbach an seine Erfolge aus der Jugendzeit anknüpfen. Mit souverän gedrückten 190 kg gewann er den DM-Titel. An einem neuen deutschen Juniorenrekord von 200,5 kg scheiterte er knapp. Silber ging in einem sehr spannenden Zweikampf an Benjamin Haugk vom SV Motor Barth mit 170 kg. Er konnte sich aufgrund des 1,2 kg leichteren Körpergewichtes vor Sebastian Gronschel vom AC Rüdersdorf durchsetzen, welcher mit ebenfalls 170 kg Bronze gewann. In der Klasse bis 93 kg kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Sascha Stendebach vom KSV Mainz 08 und Fritz Miething vom SV 1956 Großkochberg, welches Stendebach mit 190 kg knapp für sich entscheiden konnte. Miething brachte 187,5 kg in die Wertung, was die Silbermedaille bedeutete. Die Bronzemedaille ging mit gedrückten 167,5 kg an Mike Hasler vom FC Ebenhofen. Moritz Kröner vom AC Siegfried Darmstadt hatte Pech mit seinen Versuchen. An den gedrückten 187,5 kg und 190 kg aus seinen ersten 2 Versuchen hatte das Kampfgericht immer mit einer 2:1 Wertung etwas auszusetzen und im letzten Versuch setzte er dann alles auf eine Karte und scheiterte aber denkbar knapp an der Siegerlast von 192,5 kg und schied somit ohne gültigen Versuch aus. In der Klasse bis 105 kg kam es dann zum Auftritt von Lukas Ritzrow vom KSO Silberrücken Dortmund. Mit sehr leichten 94,5 kg startete er nur knapp über dem Limit der Klasse bis 93 kg, was noch ein großes Potenzial in dieser Klasse zeigt. Seinen Anfangsversuch von 225 kg brachte er sicher in die Wertung. An den weiteren Versuchen von 230 kg und 230,5 kg, was einen neuen Deutschen Juniorenrekord bedeutet hätte, scheiterte er noch knapp. Silber ging an das Geburtstagskind des Tages, Marcus Böttger vom AC Lauchhammer, mit gedrückten 200 kg. Bronze konnte sich Nico Jones vom KSV Mainz sichern. Er drückte 130 kg. In der Klasse bis 120 kg gewann Marco Hahn von der SG Chemie Wolfen mit glatten 200 kg aus dem ersten Versuch. Silber ging an Matthias Backhaus vom Ausrichterverein mit 170 kg und Bronze an Sascha Krause vom Herrnburger AV 77 mit 165 kg. In der Klasse plus 120 kg war nur ein Athlet am Start. Mit gedrückten 200 kg konnte Domenik Koppenhagen von der SG Motor Arnstadt sich den DM-Titel sichern.
In der Relativwertung der Junioren gewann souverän Lukas Ritzrow mit 140,29 Relativpunkten. Der zweite Platz ging ganz knapp an Dmitri Filipov mit 127,89 Punkten vor Julian Schnurr mit 127,28 Relativpunkten.

Fazit

Auffällig war, dass es doch sehr große Schwankungen in den einzelnen Klassen gibt. Hier gilt es für die Zukunft sicherlich zu überlegen vernünftige Normen einzuführen. Die bis dato geforderten 75 % des Körpergewichtes, vor allem im Juniorenbereich, können nicht der Maßstab für eine Deutsche Meisterschaft sein.

Dies waren die letzten Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken der Jugend und Junioren, welche separat ausgetragen wurden. Im nächsten Jahr werden in Randersacker diese dann zusammen mit den Deutschen Meisterschaften der Aktiven durchgeführt.

 

 

Markus Schick

Referent für Bankdrücken Jugend, Junioren und Aktive im BVDK

 

Hier gehts zu den zahlreichen Bildern. 

Hier gehts zu den zahlreichen Videos.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de