Nordliga KDK 2019 in Mühl-Rosin - eine Nachbetrachtung -

Diejenigen Zeitgenossinnen und Zeitgenossen, die das BVDK-Onlinemagazin „Der Kraftdreikämpfer“ mit Aufmerksamkeit verfolgen, werden sich vielleicht noch an die persönlichen Anmerkungen erinnern, die ich anlässlich der erstmaligen Durchführung der Nordliga KDK 2018 in Mühl-Rosin (Mecklenburg-Vorpommern) verfasst hatte. Dem erst seit einigen Jahren in der Kraftsportszene engagierten Verein Powerlifting Mühl-Rosin e. V. konnte von allen Verantwortlichen seinerzeit eine hervorragend organisierte Veranstaltung bescheinigt werden.

Eigentlich könnte ich es mir einfach machen und den 2018 verfassten Bericht mit den aktuellen Daten zu versehen und dann für 2019 ins Netz zu stellen, denn auch in diesem Jahr hatte der Verein unter Leitung seines „Chefs“ Sebastian Kienast einen hervorragend organisierten Wettkampf auf die Beine gestellt. Gleichwohl möchte ich versuchen, hier und da noch etwas zu ergänzen, das mir aber bei der fast perfekten Organisation nicht so einfach fällt. Wir alle wissen, dass ein Kraftdreikampfwettbewerb kein Selbstgänger ist, sondern ein Wettbewerb, der eine umfangreiche Vorbereitung in alle Richtungen hin beinhaltet und einen erheblichen Material- und Personalaufwand vor, während und nach dem Wettkampf erfordert. Der SV Powerlifting Mühl-Rosin erfüllte alle diese Anforderungen.

Fange ich zunächst einmal mit dem einfachsten an, und zwar der sportlichen Seite: Teilgenommen an diesem „RAW“ ausgeschriebenen Wettbewerb haben am 11. Mai 2019 insgesamt acht Vereine aus der Gruppe Nord, und zwar Greifenpower e. V., Herrnburger AV, SV Motor Barth I und II, Schleswig 06, Blau-Weiß Bergen als TV, der Gastgeber SV Mühl-Rosin und der SV Quitt Ankum.

Der letztgenannte Verein hatte – so ist zu vermuten - wohl im Vorfeld nicht unerhebliche Schwierigkeiten mit der Meldung, die dann erst zeitlich ziemlich verspätet beim Ausrichter eintraf, aber aus sportlichen Gründen letztlich noch anerkannt worden ist. Ich habe dies der Mannschaft aus Ankum aber am Wettkampftage deutlich gemacht, dass Meldefristen dafür gedacht sind, auch eingehalten zu werden, damit der Ausrichter genügend Zeit zur Vorbereitung hat. Ich denke, der SV Quitt Ankum hat das nun verstanden.

Eine erfahrene Veranstaltungssprecherin mit Kerstin Klawitter-Thomsen, manchmal etwas übermotiviert und ein bisschen schrill, fehlerfreie Kampfrichterleistungen, gute Helfer auf und neben der Plattform und ein gut sortiertes und schmackhaftes Catering in der Halle durch Frau Kienast und kleiner Tochter, diese als „Servicekraft auf Inlinern“, sorgten für eine angenehme Atmosphäre in der Halle.

So verlief auch der Wettkampf der acht Mannschaften auf der Bohle: leistungsorientiert, sich mannschaftsübergreifend unterstützend und fair im Umgang miteinander. Den Wanderpokal für den Sieger erhielt in diesem Jahr der SV Quitt Ankum, gefolgt vom Vorjahressieger Blau-Weiß Bergen und der drittplatzierten jungen Mannschaft aus Schleswig.

Am Ende der Veranstaltung wurden noch vier Athleten zu einer Anti-Dopingkontrolle „eingeladen“, denn die NADA hatte sich auf Basis der BVDK-Termine 2019 entschlossen, in diesem Jahr Sportler im Rahmen der Nordliga KDK einer Kontrolle zu unterziehen. Das muss zur Abschreckung so sein, leider finden sich immer noch einige Unbelehrbare, die für den Erfolg in ihrem Sport jegliche Moral und Ethik vermissen lassen und dabei kriminelle Energie entwickeln.

Abschließend betrachtet war die Durchführung der Nordliga KDK2019 wieder ein voller Erfolg für unseren Sport. Ich kann mich nur noch abschließend bedanken bei Sebastian Kienast und allen anderen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, insbesondere auch bei dem Vizepräsidenten KDK Mecklenburg-Vorpommern, Jan Bast, der am Wettkampftage leider verhindert war, aber im Vorfeld nicht unerhebliche Vorarbeit geleistet hatte.

Ich bin davon überzeugt, dass alle gern wieder einmal einen Wettkampf im beschaulichen Mühl-Rosin am Rande von Güstrow im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern durchführen würden. Warten wir es mal ab.

 

Jens-Uwe Bornhöft
-Vors. Gruppe Nord -

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de