Vorbericht zu den Europameisterschaften im Bankdrücken der Senioren 2015

Die Europameisterschaften der Senioren im Bankdrücken finden in diesem Jahr vom 15. bis 17. Oktober in Tallinn, Estland, statt. Tallinn ist zum ersten Mal Austragungsort einer internationalen Meisterschaft.

Insgesamt starten 149 Männer und 56 Frauen bei dieser Europameisterschaft. Das sind erfreulicherweise etwas mehr als im vergangenen Jahr bei der EM in Luxemburg. Nach anfänglicher Begeisterung ist das deutsche Team auf fünf Athletinnen und 16 Athleten geschrumpft. Gewohnt stark sind die Teams aus Frankreich und Finnland vertreten, bei den Männern kommen Norwegen, Polen und Schweden noch dazu. Auch der Gastgeber nutzt die Gelegenheit, um sich mit zehn Männern und zwei Frauen vor heimatlicher Kulisse zu präsentieren.

Anton Speth koordiniert als Teamchef und HeadCoach die Wettkämpfe unserer Athleten und übernimmt die Organisation vor Ort.

Als Kampfrichter unterstützt uns Anita Thimm, die gleichzeitig als Athletin an den Start geht.

Frauen AKI

Leider ist keine einzige Frau in der Altersklasse I bei dieser Europameisterschaft vertreten.

Frauen AKII

Pia Kring, die Europameisterin des vergangenen Jahres in der Klasse bis 57 kg, hat mit Daiva Zaroviene (Jahrgang 1965) aus Litauen starke Konkurrenz bekommen. Kann Daiva ihre Leistung von 124 kg aus der Meldeliste bestätigen, ist ihr der Sieg nicht zu nehmen.

In der Klasse bis 72 kg liegen unsere beiden Athletinnen, Regina Haas und Ursula Häuser mit sicherem Vorsprung auf den Plätzen eins und zwei.

Sylvia Wunderlich startet in diesem Jahr zum ersten Mal in der Altersklasse II und hat die sehr starke Französin Leila Duhem in ihrer Klasse. Sylvia sollte sich von der Konkurrentin nicht beeindrucken lassen und für sich selbst einen guten Wettkampf machen.

Frauen AKIII / AKIV

Anita Thimm, unsere Kampfrichterin, ist die einzige deutsche Starterin in der Altersklasse III.

Männer AKI

Andreas Pöhls hat bei dieser EM die Gewichtsklasse gewechselt und startet das erste Mal in der Klasse bis 83 kg. Für ihn wäre ein sicherer Wettkampf mit einem guten Platz ein schöner Erfolg.

Hans-Ulrich Sickert (Klasse bis 93 kg) ist das erste Mal bei einer internationalen Meisterschaft dabei. Er sollte seine bisherige Leistung unter internationalen Bedingungen bestätigen, Erfahrungen sammeln und die Zeit zum Meinungsaustausch mit anderen Athleten nutzen.

In der Klasse bis 105 kg starten Sven Stecklina und Jan Kühl. Beide liegen mit ihren Leistungen in „Lauerstellung“ auf einen Medaillenrang.

Petar Antic, in der Klasse plus 120 kg, sollte sich von den fünf Athleten, die mit 300 kg und mehr gemeldet sind, nicht beeindrucken lassen. Auch sie müssen diese Last erst einmal zeigen und erfahrungsgemäß gelingt das nicht allen.

Männer AKII

Diese Altersklasse ist mit sieben deutschen Athleten nahezu komplett besetzt. Neben erfahrenen Athleten sind auch einige Neulinge dabei.

Zu den Neulingen zählt auch Frank Wunderlich. Er war schon oft als Betreuer seiner Frau Sylvia dabei, ist in diesem Jahr aber zum ersten Mal auch als Athlet in der Klasse bis 74 kg im Team.

In der Klasse bis 83 kg zählen wir auf Axel Gent und Ingo Woschny. Axel Gent hat die Gewichtsklasse (vorher Klasse bis 93 kg) gewechselt und wird sicher nicht seine Bestleistung von 222,5 kg erreichen, aber wir dürfen gespannt sein, wieviel Power bei ihm noch übrig ist.

In der Klasse bis 93 kg hat Uwe Hering starke Konkurrenz aus Norwegen bekommen. Svein Olav Farstad, Jahrgang 1965, startet das erste Mal in der Altersklasse II und will sicher ganz oben auf das Podest. Mit Frans van der Putten aus den Niederlanden hat Uwe schon etliche Wettkämpfe ausgetragen. Wie es ausgehen wird, ist ungewiss, aber ein Medaillenplatz ist bei Uwe auf alle Fälle drin.

Eine Medaille ist auch bei Frank Schulze drin. Er startet in der Klasse bis  105 kg, in der gleich drei Athleten mit gemeldeten 200 kg Anspruch auf den Bronzeplatz anmelden. Bringen Mariusz Hadysiak (285 kg) und Juha Lehto (250 kg) zumindest einen sicheren Versuch in die Wertung, sind ihnen Gold und Silber nicht zu nehmen.

Ein Neuling in der Altersklasse II und im Team ist Rolf Faass in der Klasse bis 120 kg. Er wird sicher nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen können, aber mit einem guten Wettkampf überzeugen.

Unser Vizeweltmeister Jürgen Löther (Klasse bis 120 kg) hat alte und neue Gegner in seiner Gewichtsklasse. Mit dem Franzosen Patrice Lefevre hat er sicher keine Mühe, aber wieviel sind die gemeldeten 275 kg von John Christensen wert? Wir sind gespannt!

Männer AKIII

Mit 38 Startern ist die Altersklasse III bei den Männern fast so gut besetzt wie die Altersklasse II mit 40 Hebern. Aus Deutschland sind leider nur drei Athleten dabei.

Vizeweltmeister Gerhard Baumeister (Klasse bis 83 kg) hat starke Konkurrenz aus Finnland, Polen und Russland in seiner Klasse. Alle liegen laut Meldeliste eng zusammen und das verspricht spannende Wettkämpfe!

Helmut Reimann (Klasse bis 105 kg) liegt laut Meldeliste auf den zweiten Platz, nur knapp hinter dem Schweden Björn Iverson. Da entscheiden am Ende oft die bessere Taktik und die stärkeren Nerven über die Medaillen.

Der dritte deutsche Starter in dieser Altersklasse ist Karl-Heinz May in der Klasse plus 120 kg. Er ist das erste Mal dabei und er sollte mit einem sicheren Versuch in den Wettkampf einsteigen. Alles andere ist dann Kür!

Männer AKIV

Leider nur ein deutscher Starter ist in dieser Altersklasse vertreten. Horst Lorenz, ein erfahrener Athlet, startet in der Klasse bis 83 kg. Zieht er seinen Wettkampf sicher durch, ist ihm die Bronzemedaille nicht zu nehmen.

 

Ich hoffe, dass allen Athleten ein guter und vor allem verletzungsfreier Wettkampf gelingt, die Platzierung auf dem Podest kommt dann oft von ganz allein.

 

Eva Speth
Referentin für Bankdrücken der Senioren im BVDK e. V.

 

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de