Vorbericht zu den Weltmeisterschaften im Bankdrücken der Jugend, Junioren und Aktiven

Vom 18. bis 26. Mai 2019 finden in Tokio / Japan die IPF-Weltmeisterschaften im Bankdrücken sowohl Classic als auch Equipped der Jugend, Junioren, und Aktiven statt.

Erstmalig werden die Weltmeisterschaften gemeinsam ausgerichtet, was durchaus eine anspruchsvolle Aufgabe ist. Ich bin mir aber sicher, dass die Japaner hier bestens darauf vorbereitet sind und eine erstklassige WM ausrichten werden.

Im Classicbereich werden 127 Frauen und 175 Männer und im Equippedbereich 118 Frauen und 152 Männer bei den Jugend, Junioren und Aktiven bei dieser WM an den Start gehen. Zusammen mit den Mastersklassen macht das eine gesamte Teilnehmerzahl von 592 Classic-Athleten und 496 Equipped-Athleten.

Aus deutscher Sicht werden insgesamt drei Frauen (1 Classic und 2 Equipped) und acht Männer (6 Classic und 2 Equipped) an den Start gehen. Als deutsche Kampfrichterin wird Kerstin Klawitter-Thomsen das Team begleiten.

Den Anfang bei der WM machen die Classic-Athleten. In der Klasse bis 72 kg bei den Frauen wird Friederike Hoppe ihr internationales Debut geben. Erst vor ein paar Wochen konnte sie auf der DM im Classic-Kraftdreikampf mit 103 kg einen neuen Deutschen Rekord aufstellen. Wenn sie diese Leistung bestätigen wird, sollte ihr eine Top 7 Platzierung möglich sein.

Bei den männlichen Junioren in der Klasse bis 105 kg wird Christian Flueras an den Start gehen. Er ist der einzige deutsche Athlet, der sowohl Classic als auch Equipped startet. Mit 180 kg ist er gemeldet, was für eine Top 6 Platzierung reichen sollte.

In der Klasse bis 66 kg der männlichen Aktiven wird Philipp Ziemer an den Start gehen. Wenn er sein Leistungsvermögen abruft, darf er sich Hoffnung auf eine Top 5 – 6 Platzierung machen. Mit insgesamt elf Athleten in dieser Klasse eine durchaus gute Platzierung.

Noch zur DM im Classic-KDK konnte Joshua Wright in der Klasse bis 74 kg mit 160 kg einen neuen Deutschen Rekord aufstellen. Auch für ihn kann bei einem optimalen Wettkampfverlauf eine Top 6 Platzierung verbucht werden.

Weiter geht es dann in der Klasse bis 83 kg. Hier wird Gerrit Scheel an den Start gehen. Bei der DM konnte er 187,5 kg drücken, auch für ihn ist eine Top 5 – 6 Platzierung möglich in einer sehr stark besetzen Klasse mit 13 Athleten.

In der Klasse bis 105 kg haben wir mit Jan Bast und Christoph Scheel gleich zwei Athleten am Start. Jan konnte bei der DM mit hervorragenden 230 kg glänzen. Obwohl er bereits in der Altersklasse I starten könnte und dort als Favorit an den Start gegangen wäre, sucht er die Konkurrenz bei den Aktiven, was seine Einstellung mehr als unterstreicht. Laut Meldeliste ist er aktuell auf dem fünften Platz von 14 Athleten gemeldet. Ich bin mir aber sicher, dass Jan bestens auf den Wettkampf vorbereitet ist und im Kampf um die Medaillen ein Wörtchen mitsprechen will und wird. Der zweite deutsche Athlet in der Klasse ist Christoph Scheel. Er ist mit 220 kg auf Platz sieben gemeldet, aber auch für ihn ist eine Top 5 – 6 Platzierung durchaus möglich.

Weiter geht es dann mit den Equipped-Athleten. Den Anfang macht hier bei den Juniorinnen bis 72 kg Sonja Stefanie Krüger. Sonja konnte im letzten Jahr mit 155 kg sich den WM-Titel sichern. Diesen will sie in diesem Jahr verteidigen. Mit der US-Amerikanerin Katie Salernie hat sie eine starke Athletin direkt im Rücken. Aber Sonja ist, trotz ihres jungen Alters, ein bereits alter Hase und eine erfahrene Athletin und wird diesem Druck mit Sicherheit standhalten können.

Bei den weiblichen Aktiven wird in der Klasse bis 72 kg die amtierende Vizeeuropameisterin im KDK, Cathrin Monika Silberzahn, an den Start gehen. Mit 145 kg ist sie in einer sehr stark besetzten Klasse von 13 Athletinnen gemeldet. Bei optimalem Wettkampfverlauf ist eine Top 6 – 7 Platzierung möglich. Der Kampf um die Medaillen hingegen wird im Bereich von 170 kg – 190 kg stattfinden.

In der Klasse bis 105 kg der Junioren wird Christian Flueras dann seinen zweiten Wettkampf innerhalb weniger Tage, dieses Mal equipped, bestreiten. Mit gemeldeten 245 kg wird Christian in das Medaillenrennen einsteigen und kann sich berechtigte Hoffnungen auf Bronze machen.

Der letzte deutsche Athlet wird dann bei den Aktiven bis 83 kg Raik Günterberg sein. Die Vorbereitung für ihn lief sehr gut und man darf gespannt sein, zu was er im Stande sein wird. Die Klasse bis 83 kg ist traditionell sehr stark besetzt und der Kampf um die Medaillen wird im Bereich ab 290 kg stattfinden. Für Raik kann es bei optimalem Wettkampfverlauf um eine Top 5 Platzierung gehen.

Ich wünsche allen Athleten und Betreuern eine gute Anreise, sowie einen verletzungsfreien und erfolgreichen Wettkampf.

  

Markus Schick
Referent im Bankdrücken der Jugend, Junioren und Aktiven im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de