Vorbericht zum Endkampf in der Bundesliga KDK 2017

Es wird spannend, sehr spannend 

In diesem Jahr findet der Endkampf der Bundesliga Kraftdreikampf bei der SG Randersacker statt.

Dieses hatten die Verantwortlichen schon im Vorfeld mit Janos geklärt. Die SG Randersacker hat beste Voraussetzungen und schon Erfahrungen als Ausrichter Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Folgende Mannschaften nehmen auf Grund ihrer Qualifikation am Endkampf teil:

Der AC Siegfried Darmstadt hatte den besten Start am ersten Wettkampftag mit 1.660,41 Punkte. Dies war gleichzeitig ein neuer inoffizieller deutscher Mannschaftsrekord. Kevin Jäger, Konrad Burghard und Max Lochschmidt schafften dieses Traumergebnis. Wenn sie dieses Ergebnis wiederholen könnten, dürften sie Titelfavorit sein. Gespannt sind wir auf Kevins Leistungen. Kaum zurück von der WM im Bankdrücken in Kaunas / Litauen möchte er mit dem AC Siegfried Darmstadt Mannschaftsmeister werden.

Aber auch der KSV Mainz 08 möchte diesen Titel gewinnen. Sie wollen mit Gunda Fiona von Bachhaus, Giancarlo Mavrici und Sascha Stendebach versuchen, den Titel mit nach Hause zu nehmen.

Der KBV Bautzen erzielte mit konstant guten Leistungen den ersten Platz in den Vorrunden der Gruppe Nord. Mit Elke Erbs, Toralf Haaser und Gastheber Nico Ziegler haben sie Chancen auf einen Medaillenplatz.

Wenn der SC Oberölsbach seine stärksten Heber Marc Bielau, Anja Schreiner und Christoph Seefeld) einsetzen kann, haben auch sie Chancen auf einen Podestplatz.

Nach einer guten Vorsaison erreichte der VfB Klötze die Qualifikation zum Endkampf. Leider haben sich die guten Heber beruflich so verändert, dass es schwer wird an die guten alten Zeiten anzuknüpfen. Aber mit Sven Rogalski und Thomas Korell treten noch zwei aus der alten Garde an.

Auch in diesem Jahr möchte der SV Motor Barth den Titel des Mannschaftsmeisters. Sollte es klappen, wäre es der siebte in Folge. Aber in dieser Saison verlief nicht alles optimal. Wenn Andreas Reiz, Eduard Tepper und Tobias Persen eine gute Tagesform erreichen, wird es noch einmal richtig spannend. Leider wird Martin Lange berufsbedingt fehlen.

 

Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein neutrales Wettkampfgericht.

Somit dürfen wir uns auf ein spannendes Finale freuen, in dem vielleicht wieder einige Deutsche Rekorde verbessert werden.

 

Karl-Heinz Voscul
Referent für Wettkämpfe im BVDK e. V.

Bundesverband Deutscher Kraftdreikämpfer e.V.
www.bvdk.de